Von Deuerling durch das Labertal nach Beratzhausen

von Rupert Deml

Ausgangspunkt: Parkplatz Münchsmühle
Anfahrt: Bundesstraße 8 Richtung Nürnberg, kurz vor Deuerling rechts abbiegen Richtung Laaber, nach 500 m rechts in den Parkplatz Münchsmühle (grünes Parkplatzschild in der Wiese, nicht im Anwesen parken)
Streckenlängen: beliebig einteilbar bis 28 Kilometer
Streckenprofil: überwiegend eben entlang der Laber

Münchsmühle – Laaber (Schule 5,2 km) – in Laaber bei der Schule rechts laufen und nach 50 m nochmals rechts Richtung Ortsmitte (Schernrieder Str.), bei der Metzgerei Eichenseher links in die Augasse – am Ortsende Beim Spielplatz halbrechts in den Feldweg einbiegen – immer neben der Laber auf dem Main-Donau-Weg bleiben – über Wiesen- Waldwege bis zur Kreisstraße nach Hemau (7,5 km) – auf der Kreisstraße links 200 m bis zum Gasthaus Schafbruckmühle – bei der Schafbruckmühle Brücke über die Laber überqueren und links Richtung Lindenhof weiterlaufen – Lindenhof – Gleislmühle (9 km) – Mausermühle – Hammermühle – Friesenmühle (14 km) – auf der Kreisstraße Beratzhausen – Hemau links ca. 150 m laufen, dann links abbiegen Richtung Beilnstein – in Beilnstein bei Kapelle (15,4 km) links Richtung Mausermühle – über Wiesen- und Waldwege entlang der Laber bis zur Gleislmühle (18,2 km) – die Gleislmühle muss man rechts über eine befestigte Treppe umgehen (Vorsicht Rutschgefahr) – Treppe rechts rauf und nach ca. 50 m links runter (Main-Donau-Weg) – Schafbruckmühle (19,7 km) – auf der Kreisstraße links ca. 200 m bis zur Einbiegung des Main-Donau-Wegs Richtung Laaber – entlang des Main-Donau-Wegs bis Laaber (22,5 km) und zurückzum Parkplatz nach Münchsmühle (28 km).

Gestartet wird am Parkplatz Münchsmühle. Es geht ca. 250 m über eine Wiese entlang der Laber bis zu einer kleinen Brücke. Man überquert die Brücke und läuft auf der anderen Seite der Laber rechts auf dem Main-Donau-Weg über Wald- und Wiesenwege Richtung Laaber. Nach ca. 3 km kommt man zum Campingplatz Hartlmühle den man über einen ziemlich steilen Anstieg (jedoch nicht lang) durch den Wald umgehen muss. Weiter geht es entlang der Laber Richtung Laaber. Von weitem kann man schon die Burgruine oben am Berg sehen. Beim Parkplatz der Volksschule Laaber ist man dann bereits 5,2 km gelaufen.
Wer 10 km laufen will, hat die Möglichkeit hier umzukehren und die selbe Strecke wieder zurückzulaufen und nach 10,4 Kilometern wieder den Ausgangspunkt zu erreichen. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit über den Höhenwanderweg zum Ausgangspunkt zurückzulaufen. Der Höhenwanderweg führt über Wald- und Wiesenwege hoch über dem Labertal mit herrlichen Aussichtspunkten zurück. Dieser Weg ist jedoch nur für gut trainierte Läufer geeignet, da er lange steile Anstiege beinhaltet. Die herrliche Aussicht über das Labertal entschädigt jedoch für die Anstrengungen. Bei der Rückkehr am Parkplatz ist man 9,6 km gelaufen.
Wer diesen Weg wählt, muss beim Parkplatz an der Schule links abbiegen, nach ca. 100 m nochmals links abbiegen und nach ca. 50 m rechts in den Waldweg einbiegen. Auf der rechten Seite des Waldweges sind in gleichmäßigem Abstand Kreuzwegstationen angebracht (Zeit nehmen und anschauen). Am Ende des Kreuzweges sind rechts auf einer kleinen Anhöhe 3 große Holzkreuze angebracht (Kreuzigung Christi). Den Markierungen des Wanderweges folgen (teilweise nicht leicht zu finden, erhöhte Aufmerksamkeit).
Wer weiter als 10 km laufen will biegt beim Parkplatz an der Schule rechts ab und nach 50 Meter nochmals rechts Richtung Ortsmitte(Schernrieder Str.). Bei der Metzgerei Eichenseher links in die Augasse einbiegen und dem Main-Donau-Weg folgen. Am Ortsende beim Spielplatz halbrechts in den Feldweg einbiegen. Über Wiesen- und Waldwege geht es entlang der Laber Richtung Schafbruckmühle. Auf der anderen Seite der Laber sieht man die Gebäude der Papiermühle, wo früher eine Papierfabrik produziert hat und heute das Fitnessstudio Listl untergebracht ist.
Nach insgesamt 7,7 km erreicht man die Kreisstraße nach Hemau. Wer ca. 15 km laufen will, hat die Möglichkeit hier umzukehren und den gleichen Weg bis nach Laaber zurückzulaufen und ab Laaber eine der oben angegebenen Möglichkeiten zur Rückkehr zum Ausgangspunkt zu nehmen.
Wer weiter laufen will läuft bei der Kreisstraße links ca. 200 Meter bis zum Gasthaus Schafbruckmühle. Bei der Schafbruckmühle wird die Brücke über die Laber überquert und links Richtung Lindenhof weitergelaufen.
Wer ca. 18,5 Kilometer laufen will, hat die Möglichkeit nach ca. 9,2 km bei der Gleislmühle die Brücke über die Laber zu überqueren und auf der anderen Seite der Laber über den Main-Donau-Weg zur Schafbruckmühle zurückzukehren und dann wieder den gekommenen Weg nach Laaber zurückzulaufen und dann über den Talweg oder den Höhenweg zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Nach dem Überqueren der Brücke kommt man genau zu einer befestigten Treppe über die man die Gleislmühle umgehen muss. Man muss die Treppe hoch, oben links abbiegen und nach ca. 50 Meter wieder links runter (Vorsicht Rutschgefahr bei Nässe).
Die gleichen Möglichkeiten (Brücke überqueren und auf der anderen Seite zurück zu Schafbruckmühle) hat man noch dreimal.
Wer ca. 20,5 Kilometer laufen will überquert die nächste Brücke bei (10,2 km) und kehrt auf der anderen Seite zurück.
Überquert man die 3. Brücke kommt man auf insgesamt 23,5 Kilometer.
Überquert man die 4. Brücke kommt man auf insgesamt 25 Kilometer.
Wer die herrliche Landschaft ganz auskosten will erreicht nach ca. 14 Kilometer die Kreisstraße Beratzhausen – Hemau auf Höhe der Friesenmühle.
Es wird links in die Kreisstraße eingebogen und nach ca. 150 Meter wieder links Richtung Beilnstein abgebogen. Auf asphaltierter Straße geht es nach Beilnstein. Bei der Kapelle wird links Richtung Mausermühle abgebogen. Nun geht es auf der anderen Seite der Laber zurück zur Schafbruckmühle und weiter zurück zum Ausgangspunkt. Man ist dann ca. 28 Kilometer gelaufen.
Bei allen Möglichkeiten muss man ebenfalls die Treppe bei der Gleislmühle beachten.
Wem es nichts ausmacht die gleiche Strecke wieder zurückzulaufen, kann natürlich auch auf der gleichen Seite neben der Laber zurücklaufen. Schöner ist es natürlich wenn man auch die Natur auf der anderen Seite der Laber genießt.
Diese herrliche Strecke durchs Labertal kann man auch zu Fuß oder per Rad erkunden. Entlang der Strecke gibt es einige gemütliche Einkehrmöglichkeiten.

© Lauftreff Hainsacker 2003